Samstag, 28. Juni 2014

Sehnsucht ...

Ich lausche gerade der gefühlvollen neuen 
CD von Coldplay "Ghost Stories",
die ich heute geschenkt bekam,
und denke immer wieder an die schönen Momente 
in Paris zurück.

Diese sind auch einen ganz dicken 
Eintrag in mein Glückstagebuch wert.

Aus diesem Grund habe ich noch einmal 
wahllos einige Impressionen aus meiner Lieblingsstadt 
für Euch ausgewählt und danke Euch für die 
vielen liebevollen Kommentare und Gedanken zu meinem letzten Post.


Reitet mit mir rund um den Eiffelturm und Sacre Coeur:











Schlendert mit mir durch die Pariser Viertel, 
trinkt einen Café au lait in einem Straßencafé mit mir 
und bestaunt die schön dekorierten Schaufenster:





Picknickt mir mir am Ufer der Seine:


Kehrt mir mir ein in unser Lieblingsrestaurant:


Zählt mit mir die goldenen Spitzen an den Toren der Stadt:






Genießt mit mir herrliche Ausblicke:



Relaxt mit mir auf den gepflegten Rasenflächen der Place des Vosges:





Oder spielt mit mir Verstecken hinter den sorgfältig 
geschnittenen Buchsbäumen des Invalidendoms:


Bestaunt mit mir die liebevoll verpackten 
reparierten Schuhe des einzigen Schuhmachers 
mit Lizenz für die "roten Sohlen" von Leboutin:



Streckt Euch aus mit mir auf den grünen Stühlen in den Tuillerien:


Oder lasst mit mir die Beine baumeln am Ufer der Seine:


Genießt mit mir heimliche Blicke in die Hinterhöfe . . . . . 


 . . . . . oder durch die engen Gassen:


Steht mir mir andächtig abends vor Notre Dame ohne Touristenschlangen:


Fühlt Euch mit mir versetzt ins letzte Jahrhundert:



Verliebt Euch einfach mit mir immer wieder neu in diese Stadt:


Eure Anja





Montag, 23. Juni 2014

Glücksmomente

In der letzten Woche bekam ich von zwei 
wunderbaren Menschen mein 
persönliches Glückstagebuch geschenkt:




Und stellt Euch vor:
sofort stellten sich auch schon die Glücksmomente ein:


 Ich durfte wieder eine sehr schöne Hochzeit fotografieren.





Es war zwar "nur" eine standesamtliche Hochzeit, 
aber dennoch sind die Fotos sehr emotional und sinnlich geworden.
Ich kann Euch aus Gründen der Privatsphäre 
natürlich hier keine Einzelheiten zeigen, 
es hat mir aber sehr viel Freude gemacht, 
diese schöne Hochzeit begleiten zu dürfen.

Inspiriert durch einige (bekannte) Foto-Profis 
und Blogger und deren Literatur habe ich mir 
einen sehr persönlichen Fotostil angewöhnt und hoffe, 
dass das Brautpaar mit dem Ergebnis zufrieden ist.


Ein weiterer Glücksmoment folgte, 
als es mir gelang,
einen Strang Wollmeisengarn in meiner absoluten 
Lieblingsfärbung zu ergattern:
ROTER HIMBEERMUND
Leider nur einen  . . . . . 


Und zum guten Schluss durfte ich ein Wochenende 
in meiner geliebten, alten Heimat verbringen.
In unserem Lieblingshotel
welches nur eine Straße von unserem 
ehemaligen Haus entfernt liegt.









Ich liebe "mein" Rhöndorf noch immer so sehr 
und bin jedes Mal immer wieder traurig, 
dass wir vor 16 Jahren den Entschluss fassten, 
aus beruflichen Gründen dieses herrliche Örtchen zu verlassen.





Ich erinnere mich stets daran, 
wie ich den Kinderwagen über die holprigen, 
schmalen Waldwege durch das Siebengebirge schob 
oder an den stattlichen Villen vorbei 
und die schöne Landschaft um mich herum genoss.



Wären wir in Rhöndorf wohnen geblieben: 
hätte ich dann heute meine geliebte Hündin?
Oder vielleicht einen anderen Hund?
Oder vielleicht sogar gar keinen?
Wer weiß . . . . .

Eine Einkehr in DAS Café im Ort durfte natürlich auch nicht fehlen.


In der großen Glasvitrine in diesem alt eingesessenen 
Kaffeehaus habe ich übrigens vor ganz genau 20 Jahren 
zum ersten Mal meine Teddykinder ausstellen dürfen 
und die Honnefer Presse widmete mir damals sogar eine halbe Seite.


Der ausgesprochen fähige, smarte Barista-Spezialist 
lud mich zu einem Seminar ein, 
damit ich demnächst auch solch' ein schönes 
Milchschaum-Muster auf meinen eigenen Kaffee zaubern kann.
Klasse, oder?

Zum Schluss möchte ich Euch noch einladen, 
unbedingt einmal die zauberhafte Weinstube 
im Hotel Krone in Königswinter zu besuchen.
Am besten hungrig.


Diese Fotos konnten zwar hier nur mit dem Handy geknipst werden,
zeigen aber gut das liebevoll gestaltete Ambiente.


Und die Speisen - ein TRAUM.
Ich empfehle den zwei Wochen marinierten 
und dann bei Niedertemperatur zwei Tage lang 
gegarten Rheinischen Sauerbraten mit Serviettenknödeln.


Und die Weine erst . . . . . 
Ich empfehle Euch die Hausmarke "Dragon's Cliff".
Eine außergewöhnliche Spätlese aus dem 
Weingut Matthias Müller mit 
dreihundertjähriger Weintradition (Mittelrhein, Spay).


Wir wurden soooo liebevoll umsorgt und 
können es kaum erwarten, erneut hier einzukehren.

Die Eselchen auf der Rheinpromenade 
habe ich extra für Dich, 
liebe Andrella, fotografiert,
wie Du Esel ebenso gerne magst wie ich . . . . . 


 Ja, der Abschied fiel mir wieder sehr schwer 
und ich wäre am liebsten vor 16 Jahren 
hier wohnen geblieben, mit Blick auf 
"meinen" Drachenfels aus dem Kinderzimmer.

Aber dann hätte ich die vielen 
lieben Menschen nie kennengelernt, 
die mich seitdem begleiten und auf 
die ich auch nicht verzichten möchte.

Ihr seht, Glücksmomente kann man immer finden,
es kommt nur auf die Sichtweise an.

Also wird mein Büchlein wohl schnell gefüllt sein -
hoffentlich . . . . . 

Alles Liebe von 
Eurer Anja

Nachtrag:

Da so viele liebe Leserinnen bereits meinen Post
so liebevoll kommentiert haben und einige von Euch
ja auch aus der Gegend kommen,
möchte ich nicht versäumen zu erwähnen,
dass mein eigentliches Lieblings-Weinstübchen
in Rhöndorf "mein" Böllchen ist.

Aber, stellt Euch vor, am Samstagabend hatten
ALLE Lokalitäten in Rhöndorf geschlossen,
weil die Menschheit dort vor dem Fernseher saß
und Fußball schaute.

Kaum zu fassen, dass ich daraufhin auf meinen
Gute-Nacht-Trunk an meinem Lieblingstisch
im romantischen Böllchen verzichten musste.

Geht mal hin - unbedingt - und sitzt an einem
lauschigen Abend unter den Linden im Hof und seht
dem Flackern der Kerze in der Stall-Laterne zu.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...