Donnerstag, 5. Juni 2014

Unter den Dächern von Paris

Heute nehme ich Euch mit zu einem Bummel "unter den Dächern von Paris".
Dieser wunderschöne Spaziergang, 
den man ohne Schirm sogar bei strömendem Regen unternehmen könnte, 
versetzt Euch in den Beginn des 18. Jahrhunderts, 
als die "Passages Couverts", 
die überdachten Passagen, erbaut wurden.
150 solcher Kunstwerke waren es, 
bevor Baron Haussmann die großen Boulevards 
mit breiten Trottoirs durch die Stadt schlagen ließ 
und - fast - alle vernichtete.

Aber eben nur fast.
Einige versteckte Paradiese sind glücklicherweise noch übrig geblieben.


Die aristokratischen Bürger wollten trockenen Fußes 
ihren Konsum-Gelüsten frönen, komfortabel parallel zum 
damals verdreckten und stinkenden Wegenetz der Stadt.



Unter Glasdächern, kuschelig beheizt im Winter 
und schattig und kühl im Sommer, 
wandelte man auf kunstvollem Mosaikfußboden 
vorbei an zauberhaft gestalteten Schaufenstern, 
illuminiert von zartem Licht der Gaslaternen.





Auf den großen Prachtboulevards finden sich heute 
die Konsumtempel La Fayette, Le Printemps, Le Bon Marché 
und weitere große Kaufhäuser der typ. Kaufhausketten.

Wie glücklich war ich, 
als ich die 17 verbliebenen, 
versteckten Wandelgänge für mich entdeckte.

Und wie gut, dass der typ. Tourist dem Kaufrausch 
in den großen Kaufhausketten erlegen war 
und ich diese Spezies hier kaum finden konnte
(bis auf wenige Ausnahmen).




Umsichtige Restauratoren begannen vor einigen Jahren, 
diese vor sich hinrottenden, maroden Passagen 
aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwecken.

Und ich sage Euch, hier findet Ihr noch 
individuelle Geschäfte mit dem ganz besonderen Flair.



Unter anderem auch eines meiner Pariser Lieblingswollgeschäfte:








Natürlich musste ich auch einige Stränge 
zauberhaft handgefärbten Garnes mit nach Hause nehmen.
Ich zeige es Euch im nächsten Blog-Eintrag 
und bitte Euch dann auch um eine Idee, was ich daraus zaubern könnte.



Weiterhin lief mir das wohl schönste Stickgeschäft über den Weg,
das ich in den letzten Jahren aufspüren durfte.


Auch davon berichte ich Euch in Kürze.


Und Paris ist wohl auch eine Stadt der kunstvollen Uhren.
Auf Schritt und Tritt, ganz gleich ob in einer Kirche, 
einer Passage, in einem der wundervollen Bahnhöfe oder im 
Außenbereich ticken diese prachtvollen Uhr-Kunstwerke.




Ich bin verliebt in diese Stadt und kann es kaum erwarten,
Euch mehr von ihr zu zeigen.


Aber jetzt nehmt erst einmal Platz mit mir 
in diesem nostalgischen Café, 
bestellt Euch einen Café Creme und genießt mit mir 
die schönen Foto-Impressionen, 
die eine wundervolle Erinnerung für mich sind.



Ein DANK an meine zauberhafte Familie, 
die (mit ein wenig Meckern) stets liebevoll gewartet hat, 
bis es in meiner Kamera wieder "klick" gemacht hat . . . . . 



Dankeschön, dass Ihr beachtet, dass sämtliche Fotos 
urheberrechtlich geschützt sind und nur mit meiner 
persönlichen Genehmigung für jedwede Zwecke genutzt werden dürfen.

À bientôt, 
Anja

Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    was für eine schöne Einkaufspassage, der Wolleladen ist ja ein Traum auch das Cafe hätte mir sicher sehr gut gefallen, ach wie gerne hätte ich dich begleitet, sehr schön, ich bin gespannt auf mehr....
    Alles Liebe deine Tatjana, ich wünsch dir einen schönen Tag

    AntwortenLöschen
  2. Wow,Wow,Wow!!!
    Da hast Du, liebe Anja, Dich ja mal wieder selbst übertroffen! Ich hatte in der letzten Woche ja bereits meine Vorfreude auf Deine Pariserzählungen mitgeteilt, aber das hier ist noch über meinen bereits hohen Erwartungen: Dein Text ersetzt jeden Reiseführer, und die Fotos sind wieder traumhaft schön!
    Was soll jetzt noch kommen? Ich hoffe, sehr viel!
    Schöne Pfingsttage
    W.

    AntwortenLöschen
  3. Oh Anja, vielen lieben Dank für diesen tollen Spaziergang! Gerne habe ich den mit dir unternommen und habe anschließend Kaffee mit dir getrunken.
    Und nun versuche ich mich in Geduld zu üben und warte auf deine tolle Beute!!!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  4. Ach wie gerne wäre da mit Dir zum Schaufentserbummel unterwegs gewesen! Als wir vor vielen Jahren in Paris waren gab es dort auch einen Laden mit den gesuchtesten "Comic-Figuren-Antiquitäten".
    Ein Traum! Wie im Museum.

    GLG Ines♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anja,
    was für ein Segen, dass noch einige von diesen zauberhaften Wandelgängen übrig geblieben sind. Was für eine bezaubernde Atmosphäre und liebevoll dekorierte Geschäftchen. Ich bin ganz begeistert.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anja,
    ganz lieben Dank für diese wunderschönen Paris-Impressionen. Deine Fotos sind toll geworden und es ist ein Genuß sie anzuschauen.

    Liebste Grüsse
    von der Su

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      ach was für herrliche Fotos, da kommt man richtig ins träumen. Auch die Geschäfte sehen so einladend aus da möchte man so richtig alles bis aufs kleinste Detail sich ansehen können. Freue mich schon sehr auf deine nächsten Fotos. Viele liebe Grüsse aus Recklinghausen.

      Antje

      Löschen
  7. oh Anja,
    jetzt hab ich jedes Bild vergrößert und ganz lange angesehen und ich merke, wie dringend ich nach Paris muss, du musst mir noch unbedingt Tipps geben, ja?
    Diese Galerien und überdachten Passagen sind ja göttlich..allein der Handarbeitsladen.. ich hätte dieses Puppenhaus mitgenommen, ich schwöre!
    Kann mich gar nicht satt sehen daran.. herrlich zauberhaft, ach, alles... ich glaube, wir werden demnächst ganz viel Gesprächsstoff haben.
    juhuu und freu...bis bald, du Liebe, erstmal wunderschöne Pfingsten, ich schreib dir noch privat, ja?
    Herzlichste Grüße, deine cornelia

    AntwortenLöschen
  8. Welch wunderschöne Passagen mit zauberhaften Geschäften. Da würde sogar mir ein Einkaufsbummel wieder Spaß machen.
    Danke für´s zeigen.
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
  9. Dass es Dir beim Staunen und Fotografieren genauso geht wie mir, beruhigt mich doch irgendwie. Ständig ist man in Eile, weil man die Begleitung nicht allzu lange warten lassen möchte. Man selber könnte Stunden damit verbringen, das ultimative Motiv zu finden. So macht man einfach gefühlte 100, in der Hoffnung, dass man es zufällig erwischt hat. Wie hast Du es geschafft, in sicher relativ kurzer Zeit aus diesen Kauf- und Verweilträumen wieder hinaus zu kommen? Sicher nur unter massivem Drängen Deiner Lieben. ;o) Man benötigt doch Tage, um das alles gebührend zu bestaunen. Freue mich auf mehr schöne Eindrücke!
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Anja,
    ja du hast wohl recht, Paris scheint eine Reise wert zu sein. Der Handarbeitsladen ist ja zum Verlieben, aber alles andere auch!!
    Liebe Grüße
    Gitti

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anja,
    was für ein zauberhafter Spaziergang durch Paris!! Gleich möchte ich in den nächsten Flieger steigen, nach Paris reisen, um an einem dieser einladenden Tische Platz zu nehmen , einen Café au lait zu genießen und durch die Passagen zu schlendern. Wunderschöne Foto - Impressionen, beschwingte Grüße aus Berlin von
    Deiner Ulrike

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...