Montag, 23. Juni 2014

Glücksmomente

In der letzten Woche bekam ich von zwei 
wunderbaren Menschen mein 
persönliches Glückstagebuch geschenkt:




Und stellt Euch vor:
sofort stellten sich auch schon die Glücksmomente ein:


 Ich durfte wieder eine sehr schöne Hochzeit fotografieren.





Es war zwar "nur" eine standesamtliche Hochzeit, 
aber dennoch sind die Fotos sehr emotional und sinnlich geworden.
Ich kann Euch aus Gründen der Privatsphäre 
natürlich hier keine Einzelheiten zeigen, 
es hat mir aber sehr viel Freude gemacht, 
diese schöne Hochzeit begleiten zu dürfen.

Inspiriert durch einige (bekannte) Foto-Profis 
und Blogger und deren Literatur habe ich mir 
einen sehr persönlichen Fotostil angewöhnt und hoffe, 
dass das Brautpaar mit dem Ergebnis zufrieden ist.


Ein weiterer Glücksmoment folgte, 
als es mir gelang,
einen Strang Wollmeisengarn in meiner absoluten 
Lieblingsfärbung zu ergattern:
ROTER HIMBEERMUND
Leider nur einen  . . . . . 


Und zum guten Schluss durfte ich ein Wochenende 
in meiner geliebten, alten Heimat verbringen.
In unserem Lieblingshotel
welches nur eine Straße von unserem 
ehemaligen Haus entfernt liegt.









Ich liebe "mein" Rhöndorf noch immer so sehr 
und bin jedes Mal immer wieder traurig, 
dass wir vor 16 Jahren den Entschluss fassten, 
aus beruflichen Gründen dieses herrliche Örtchen zu verlassen.





Ich erinnere mich stets daran, 
wie ich den Kinderwagen über die holprigen, 
schmalen Waldwege durch das Siebengebirge schob 
oder an den stattlichen Villen vorbei 
und die schöne Landschaft um mich herum genoss.



Wären wir in Rhöndorf wohnen geblieben: 
hätte ich dann heute meine geliebte Hündin?
Oder vielleicht einen anderen Hund?
Oder vielleicht sogar gar keinen?
Wer weiß . . . . .

Eine Einkehr in DAS Café im Ort durfte natürlich auch nicht fehlen.


In der großen Glasvitrine in diesem alt eingesessenen 
Kaffeehaus habe ich übrigens vor ganz genau 20 Jahren 
zum ersten Mal meine Teddykinder ausstellen dürfen 
und die Honnefer Presse widmete mir damals sogar eine halbe Seite.


Der ausgesprochen fähige, smarte Barista-Spezialist 
lud mich zu einem Seminar ein, 
damit ich demnächst auch solch' ein schönes 
Milchschaum-Muster auf meinen eigenen Kaffee zaubern kann.
Klasse, oder?

Zum Schluss möchte ich Euch noch einladen, 
unbedingt einmal die zauberhafte Weinstube 
im Hotel Krone in Königswinter zu besuchen.
Am besten hungrig.


Diese Fotos konnten zwar hier nur mit dem Handy geknipst werden,
zeigen aber gut das liebevoll gestaltete Ambiente.


Und die Speisen - ein TRAUM.
Ich empfehle den zwei Wochen marinierten 
und dann bei Niedertemperatur zwei Tage lang 
gegarten Rheinischen Sauerbraten mit Serviettenknödeln.


Und die Weine erst . . . . . 
Ich empfehle Euch die Hausmarke "Dragon's Cliff".
Eine außergewöhnliche Spätlese aus dem 
Weingut Matthias Müller mit 
dreihundertjähriger Weintradition (Mittelrhein, Spay).


Wir wurden soooo liebevoll umsorgt und 
können es kaum erwarten, erneut hier einzukehren.

Die Eselchen auf der Rheinpromenade 
habe ich extra für Dich, 
liebe Andrella, fotografiert,
wie Du Esel ebenso gerne magst wie ich . . . . . 


 Ja, der Abschied fiel mir wieder sehr schwer 
und ich wäre am liebsten vor 16 Jahren 
hier wohnen geblieben, mit Blick auf 
"meinen" Drachenfels aus dem Kinderzimmer.

Aber dann hätte ich die vielen 
lieben Menschen nie kennengelernt, 
die mich seitdem begleiten und auf 
die ich auch nicht verzichten möchte.

Ihr seht, Glücksmomente kann man immer finden,
es kommt nur auf die Sichtweise an.

Also wird mein Büchlein wohl schnell gefüllt sein -
hoffentlich . . . . . 

Alles Liebe von 
Eurer Anja

Nachtrag:

Da so viele liebe Leserinnen bereits meinen Post
so liebevoll kommentiert haben und einige von Euch
ja auch aus der Gegend kommen,
möchte ich nicht versäumen zu erwähnen,
dass mein eigentliches Lieblings-Weinstübchen
in Rhöndorf "mein" Böllchen ist.

Aber, stellt Euch vor, am Samstagabend hatten
ALLE Lokalitäten in Rhöndorf geschlossen,
weil die Menschheit dort vor dem Fernseher saß
und Fußball schaute.

Kaum zu fassen, dass ich daraufhin auf meinen
Gute-Nacht-Trunk an meinem Lieblingstisch
im romantischen Böllchen verzichten musste.

Geht mal hin - unbedingt - und sitzt an einem
lauschigen Abend unter den Linden im Hof und seht
dem Flackern der Kerze in der Stall-Laterne zu.




Kommentare:

  1. Liebe Anja,
    ich habe diesen post mit viel Freude gelesen und war sehr übberascht zu lesen, dass Du aus Rhöndorf kommst. An vielen Stellen bin ich auch schon gewesen, und die die ich noch nicht kenne, werde ich mir demnächst mal ansehen :-)!
    Danke für die Inspiration und viele liebe Grüße aus Hennef
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja,

    das war ein sehr schöner und emotionaler Post.
    Die Bilder aus deiner früheren Heimat sind wunderschön. Ich kann dich verstehen. Es würde mir auch das Herz brechen, wenn ich aus meinem Kietz, aus Berlin weg müsste. Und wer weiß, was die Zukunft bringt und wohin dich deine Wege noch führen werden...

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  3. Na, das ist ja mal wieder ein Anja-wie-sie-leibt-und-lebt-Eintrag!
    So ein persönlicher, gefühlvoller Text und dann wieder diese stimmungsvollen Fotos - das ist Anja pur!
    Das Glückstagebuch ist wirklich eine tolle Idee, auch für Männer! denn meist erinnert man sich ja an die unangenehmen, negativen Dinge des Tages eher als an die Glücksmomente.
    Rhöndorf ist ja wirklich zauberhaft und besteht wohl doch nicht nur aus dem Konrad-Adenauer-Haus.
    Meine Hochzeit würde ich auch gerne von Dir fotografieren lassen. Deine wenigen Beispielbilder haben mir sehr gefallen.
    Ich freue mich schon auf Deine Milchschaum-Fotos, nachdem Du den Barista-Kurs besucht hast.
    Eine gute Woche wünscht Dir und allen Deinen Lesern/Leserinnen
    W.

    AntwortenLöschen
  4. Ganz wundervolle Glücksmomente hast Du da erleben dürfen, liebe Anja! Man merkt es an den Bildern, aber vor allem an Deinen Worten, wie sehr Dir diese Momente und das Erlebte zu Herzen gehen... Das Örtchen (oder ist es doch eine Stadt?) sieht zauberhaft aus. Tja, wer weiß, wie es gekommen wäre, wenn Du nicht fortgegangen wärst. Aber ich denke, so wie es jetzt ist, passt es schon, nicht wahr... Bin gespannt, was Du aus dem Garn zaubern wirst! Die Farbe ist der Hammer! Und der Name auch!

    Lieben Gruß ~ Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anja, oh wie schön! Ich bin quasi um die Ecke und nach 15 Jahren ins Siebengebirge zurück gekommen. Mir hat es auch so gefehlt. All die Orte, die du beschreibst kenne ich. Nur ging der Blick aus meinem Kinderzimmer auf den Ölberg :-)
    Liebe Grüße aus deiner alten Heimat :-) Miriam

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anja,
    so ein Glückstagebuch ist bestimmt eine tolle Sache, und sicherlich kommen viele Glücksmomente zum festhalten! Ich kannte bisher nur dem "Steine-Trick", der auch an viele Glücksmomente erinnern kann.
    Tolle Foto´s (!)und viel Freude beim Milchschaumzaubern,
    liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anja,
    da hast Du ja wieder zauberhaft die Stimmung mit Deinen Fotos eingefangen! Ich habe gleich das Gefühl , dabei gewesen zu sein ;-) .
    Was für schöne Fotos entstanden sind in Rhöndorf !
    Aber auch die Hochzeitsfotos sind so atmosphärisch liebevoll gemacht!
    Da möchte man gleich heiraten, um Teil solcher Bilder zu sein ! :-)
    Ein Glücks-Tagebuch ist eine tolle Sache, vor allem ,da man sonst in Tagebüchern oft eher die aufwühlenden negativen Erlebnisse schreibt.
    Ich wünsche Dir, dass sich Dein Glücks-Tagebuch schnell füllen möge.
    Liebe Grüße aus Berlin von Ulrike

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anja,
    ich habe ca. 4 Jahre lang ein Tagebuch geführt und es hat so manche Träne aufsaugen müssen. So ein Glückstagebuch ist da schon ungewöhnlicher und wirklich eine tolle Idee, so etwas sollte jeder führen. Ich wünsche dir das es sich schnell füllen möge. Rhöndorf kenne ich von einigen Tagesausflügen her und ich habe mich auch in dieses schöne Städtchen verliebt. Ich kann gut verstehen das du gerne dahin zurückkommst.
    Liebe Grüße
    deine Gitti

    AntwortenLöschen
  9. Das Glück, dass dir bei diesen Bildern widerfahren ist, merkt man direkt in deinem Post! Ganz wunderschöne Bilder so liebevoll kommentiert! Da kriege ich doch direkt Lust auf Rhöndorf! Aber da sind Berge :-((( ???

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  10. Mit Wehmut auf etwas Vergangenes blicken zu können, bedeutet doch, sich an glückliche Zeiten zurück zu erinnern, derer man sich erst so richtig bewusst wird, wenn man sie aus der Ferne betrachtet. Dieses Glück kannst Du in Deinem Herzen bewahren und davon zehren, wann immer Dir danach ist. Und Du hast die Möglichkeit, zu jeder Zeit an diesen schönen Ort zurück zu kehren. Vielen Dank, dass Du ihn uns mit diesen traumhaften Bildern vorgestellt hast.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anja,
    das sind ja ganz wundervolle Bilder, so eine schöne Gegend! Und das du mir die Eselchen fotografiert hast...da geht mir das herz auf!
    ich drück dich, andrella

    AntwortenLöschen
  12. liebste Anja, so ein Glückstagebuch ist eine wirklich feine Sache und liest sich später bestimmt viel schöner als ein Kummertagebuch.
    Das ist das nächste Teil, das ich mir basteln werden ;O) deine zauberhaften Pics von der Hochzeit lassen nur das Allerbeste erahnen, du hast so ein Auge für besondere Bilder!!!
    Das Auto kommt ja besonders cool rüber... herrlich.
    und nun muss ich gestehen dass ich bereits 2/5 meines Lebens am Rhein wohne aber noch nie in Rhöndorf war, was sich schnellstens ändern muss!
    Das sind ja romantische Bilder! Da muss ich mich wirklich schämen dass wir da nicht weiter vorgedrungen sind... aber das hole ich nach, zauberhaft, dieses Städtchen und danke für die schönen Einkehr-Tipps.
    Ganz liebe Grüße von deiner Cornelia

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...