Donnerstag, 16. Januar 2014

Ein Hauch von nichts ...

. . . . .  ist in den letzten Tagen entstanden.
Aus 1000 Meter feinstem Seiden-Mohair-Garn, 
das ich bei der lieben Krishnane erwerben konnte.


Die zarte, große Stola bekommt noch eine sehr aufwendige Häkelkante, 
von der man hier nur die allerersten Anfänge sieht.
Aber jetzt brauche ich erst einmal eine Pause und ein wenig mehr Farbe.
Diese werdet Ihr in einem der nächsten Posts bestaunen können 
(die Farbe - nicht die Pause).

Ein schönes Wochenende wünscht Euch
Anja

Kommentare:

  1. Guten MOrgen
    Das sieht ja sehr edel aus. Wunderschön die sieht gespannt bestimmt traumhaft aus.
    glg Marlies

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Anja, guten Morgen,
    was für eine wunderschöne Stola, ein Traum, total zauberhaft (und sicher eine Mörderarbeit mit so dünnem Garn) aber die Arbeit hat sich gelohnt du kannst total stolz sein.
    Hab einen schönen Tag und einen guten Start ins Wochenende und grüß auch Aurelia schön, die backt wohl nimmer? ;-).
    Liebe Grüße von Tatjana und dicke Busserln an euch beide

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anja,

    UMWERFEND schön! Ich kann nicht mehr darüber
    sagen, muss immer staunen wie man so zarte wundervolle
    Sachen herstellen kann.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anja,
    deine Stola ist ein Traum - wunderschön !!!
    Viele, herzliche Grüße aus der Windmühle
    Iris

    AntwortenLöschen
  5. Ein Traum in hauchzartem Weiß entsteht da, liebe Anja. Das sieht sehr vielversprechend aus .... eben wieder nach einem tollen Anja-Werk. Du hast wirklich ein gutes Händchen für Auswahl von feiner Wolle und Designs.
    Jetzt wünsch ich Dir eine wunderbare, farbenfrohe Pause und ein fröhliches Wochenende.
    Liebste Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  6. liebste Anja,
    die Stola ist ja zum Nieder knien. Krishnane kenne ich seit meinen ersten Dawanda Tagen, ihre unvergleichlichen Tücher bewunderte ich von Anfang an.Die Deduld dafür hätte ich leider nie und nimmer, zumal mit dem dünnen Garn nicht, ich bin voller Ehrfurcht vor deiner unerschöpflichen Geduld, wann machst du das bitte?
    SAGENHAFT
    Mein Tag gestern war super anstrengend, ich erzähl dir noch davon, bin noch nicht 100% am Ende in der Geschichte, heute bin ich einfach nur erschöpft... ganz liebe Grüße, deine cornelia

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein Traum in weiß liebe Anja!
    Unfassbar, was Du Alles kannst. Ich würde sicher daran verzweifeln.

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Ines ♥

    AntwortenLöschen
  8. wunder-wunderschön sieht sie aus...traumhaft...lg nico

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anja,
    das ist ja ein Gespinnst! Wunderschön! Mir geht es da wie Cornelia, ich würde so ein feines Garn nicht verarbeiten können, dazu fehlt mir auch die Geduld. Aber du machst das so toll! Bewundernswert!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Gitti

    AntwortenLöschen
  10. Ein Traum, ich bewundere Dich dafür, dass Du mit so dünnem Garn arbeitest.
    Herzliche Grüße
    Majon

    AntwortenLöschen
  11. oh! mein! gott! ich erstarre in ehrfurcht. ehrlich. wahnsinn. wenni ich groß bin möchte ich sowas auch können!
    liebe grüße,
    sandra

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...