Freitag, 27. September 2013

Rosalie und Whiskey

Trotz traumhaften Herbstsonnenwetters war ich dennoch fleißig in meinem Nähstübchen.


Und so ist Rosalie entstanden.


Sie liebt allerdings weniger die fallenden Herbstblätter, 
sondern umso mehr Rosen in allen Variationen.
Daher musste auch unbedingt ein Kleidchen aus antikem Rosenstoff her 
und natürlich benötigte sie auch Röschen in die "Haare".


Sogar das alte Spitzenband, welches sie sich ausgesucht hat, 
hat eingeklöppelte Rosenblüten.


Rosalie würde sich über den Umzug in ein neues Zuhause sehr freuen. 
Und sogar Whiskey hat Lust bekommen, in die weite Welt zu reisen.


Ich wünsche Euch ein sonnig-herbstliches Wochenende,
Eure Anja

Sonntag, 22. September 2013

Ivy und Toffee - Teil II

Wie man sieht, sind die beiden immer noch unzertrennlich.


Sie durften sogar zu zweit in die Wahlkabine.


Auf unseren Wahlzetteln gab's zum Glück Extra-Wahlfelder für Teddykinder:
einmal die CDB (Christlich Demokratische Bärenpartei) . . . . . 


. . . . . weiterhin eine Partei mit dem Spitzenkandidaten
Bär Steinbrück . . . . .


. . . . . die FDB (Fröhliche Deutsche Bärenpartei) sowie die Bier-Ratten.


Wer von Euch heute noch kein Kreuzchen 
auf seinen Wahlzettel geschrieben haben sollte:
Nehmt Euch ein Beispiel an meinen Teddykindern:
Husch, husch in die Wahlkabine . . . . . !!!




Einen spannenden Wahlsonntag wünschen Euch
Anja und alle Teddykinder

Freitag, 20. September 2013

Ivy und Toffee ...

. . . . . wünschen Euch ein schönes Wochenende.


Endlich habe ich es geschafft, 
die große Schwester von Toffee zu stopfen und zum Leben zu erwecken.

Und Toffee ist soooooo glücklich über ihre große Schwester Ivy.
Sie ist aber auch wirklich traumschön geworden.
Und nun freuen sich die beiden auf das schöne Wetter am Sonntag. 
Dann gibt's auch "Außenaufnahmen" bei besserem Licht . . . . . . 

Bärenstarke Grüße von
Anja, Ivy und Toffee

Montag, 16. September 2013

Lust auf ..... Stichpimpuli

Na? Wisst Ihr, was das ist?
Bis gestern wusste ich es auch nicht. 


Aber gestern hatte ich die Ehre, auf einer wunderschönen Geburtstagsfeier eingeladen zu sein, auf welcher ich meinen Horizont in Sachen Weinbrennerei erweitern durfte.


Und stellt Euch vor:
Die zauberhafte Feier fand nur ganze 10 Autominuten von uns entfernt statt.
Und ich kannte diesen eindrucksvollen Ort noch überhaupt nicht. 
Das ist doch unfassbar, oder?


Und nun durfte ich erfahren, dass die Fa. Dujardin einen Steinwurf über den Rhein von uns entfernt, schon seit unzähligen Jahren dort ihre flüssigen Köstlichkeiten in "Handarbeit" hergestellt hat.





Wir entdeckten sogar so wohlklingende Namen wie 
Maikäferflugbenzin.



Im Innenhof der Brennerei kann man ganz romantisch und ruhig auf schönem Mobiliar auch Kaffeespezialitäten zu sich nehmen. 
Also keine Sorge, man braucht hier nicht zwingend Hochprozentiges zu trinken.


Diese Brennerei ist ein Kleinod und man hat nicht nur die Möglichkeit,
in der Küferei köstlich zu speisen, . . . . . 




 . . . . . sondern man kann vorher noch an einer sehr eindrucksvollen Führung durch das hauseigene Museum teilnehmen mit sehr netten und ausführlichen Erklärungen und Insider-Infos des aufgeschlossenen Museumsführers, der sich sehr viel Mühe gab, uns alle Vorgänge in und um die Brennerei zu erläutern.




Und wer Lust haben sollte, 
inmitten der glänzenden Kupferkessel seinen Geburtstag zu feiern, 
der kann dies ebenfalls hier tun:




Wir staunten über Fässer in allen Größen und Holzarten . . . . . 



. . . . . . und über kuriose Apparaturen, die zur Weinbrennerei nötig sind.





Leider kann ich Euch hier nicht alle Fotos dieser herrlichen Manometer, Waagen und Destillationsapparate zeigen, die ich noch geknipst habe, denn dann bräuchtet Ihr ja das Museum nicht mehr zu besuchen.
Aber ich verspreche Euch: es lohnt sich !!!!



Am Ende der Führung und vor dem festlichen Essen gab's dann die Gelegenheit zur Verkostung.


Zunächst lehnte ich "natürlich" freundlich dankend ab, 
denn ich bin kein Freund des hochprozentigen Alkohols. 


Doch als mir der überaus sympathische 
Museums-Shop-und-Ausschanks-Manager einen 

Stichpimpuli

anbot, wurde auch ich schwach und bat meinen herzallerliebsten Wunscherfüller darum, 
doch ein größeres Fläschchen zu erwerben.
Er kam meinem Wunsch ohne Zögern nach. 
Mmmmmmmmmmh, köstlich . . . . . 


Wer also Lust hat, diese aromatischen Hallen zu besuchen, der sollte nicht zögern.
Wir können es nur empfehlen und danken dem Geburtstagskind, 
dass wir an dieser bezaubernden Feier teilnehmen durften.


Auf Euer Wohl,
Eure Anja

Sonntag, 8. September 2013

Eine kleine Vorschau ...

. . . . .  auf mein gerade geborenes Teddykind gibt es hier:


Es besteht aus einem Schurwoll-Fell, 
welches mal für eine Kollektion von Karl Lagerfeld gewebt wurde. 
Und ich bekam zwei kleine Stückchen davon ab. 
Eines in "Vanille" (siehe oben) und eines in hellbraun (wie Muffin).


Natürlich habe ich auch diesem Bärenkind antike 
Schuhknöpfe als Augen einoperiert.
Aber - wie immer - brauche ich noch etwas Zeit, 
das Bärenkind ordentlich zu füttern.

Eine gute Woche wünscht Euch herzlich
Anja

Freitag, 6. September 2013

Mit feinem Faden ...

. . . . . habe ich vor längerer Zeit begonnen, 
diese süßen Sun Bonnet Sue-Püppchen 
mit kleinen Handstichen auf Stoffstücke zu applizieren.


Ich habe sogar extra passende Kisten gebaut 
und dann mit Stoff beklebt, 
um die nötigen Materialien ansprechend unterzubringen.





Doch dann merkte ich schnell, 
WIEVIEL Arbeit die kleinen Patchwork-Püppchen machten . . . . . 


. . . . . und somit verschwanden all' die schönen Stoffe in ihren hübschen Schachteln.



Doch nun habe ich sie wieder entdeckt und hoffe, 
ab und an wieder eine kleine Schwester applizieren zu können.


Wäre doch zu schade, wenn die schönen Spitzen 
und Retro-Stoffe ungenutzt bleiben würden, gel?

Ein kreatives Wochenende wünscht Euch
Anja
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...