Donnerstag, 10. Oktober 2013

Herbsttraum Teil 4: Freiburger Café-Oase im Kreuzgang

Nach der Bilderflut in den letzten Posts geht's heute auch noch einmal weiter so, aber ich möchte nicht versäumen, Euch einen romantischen Tipp zu geben, wo Ihr bei Eurem nächsten Stadtbummel durch Freiburg den besten aller Milchkaffees bekommen könnt und wo Ihr die allerschönsten Stoffe einkaufen könnt.


Und dies noch mitten in der Stadt in wunderschöner Atmosphäre.


Am reich frequentierten Augustinerplatz versteckt sich inmitten des Augustiner-Museums ein ausgesprochen schönes Café - und zwar im Kreuzgang.

In mönchskarger Manier reihen sich die Cafétische entlang der Fenster und lassen durch die kleinen Mittelscheiben den Blick in den Innenhof zu.


Und dort gruppieren sich kleine Teakholztische unter geschmackvollen Sonnenschirmen um einen sanft dahinplätschernden Brunnen.

Einfach nur schön.



Ausgesprochen nettes, junges männliches Personal zaubert aus manuellen Siebträgermaschinen den köstlichsten Kaffee der Stadt. Der Milchschaum wird sogar nach Thermometer geschäumt, damit er die richtige Konsistenz hat. So muss es sein . . . . . 

Wenn Ihr Euch aus dem Museum kommend wenige Schritte nach rechts wendet, solltet Ihr unbedingt bei Günther Roth vorbeischauen und eine Postkarte, ein Kinderbuch oder eine Erzgebirgsfigur als Andenken an den schönen Tag erwerben.







Anschließend vielleicht noch einen Bummel unter den Glyzinien der Konviktstraße einplanen, um dort die süßen, kleinen Geschäfte zu inspizieren.







Anschließend seid Ihr nicht weit entfernt von meiner Lieblingsstraße: 
der Gerberau.
Hier MUSS ich einfach immer Stoff kaufen im meiner Meinung nach schönsten Stoff- und Schnitt-Geschäft der Welt: Garconne.
Ein Foto habe ich diesmal nicht, aber dafür gibt's HIER den Link zu all den schönen Dingen.
Walkloden und diverse Schnittmuster sind auch über das Internet erhältlich.

Gegenüber wird dann jeder glücklich, der hübsche Wohnaccessoirs liebt.
Ein Schatzkistchen ist dieser schöne Laden: Antiquités S. Steinhauser.






Stellt Euch vor: dort habe ich nichts gekauft. Mensch, war ich standhaft.
Doch vorher hatte ich ja bereits bei Garconne zugeschlagen. Und den dicken Walkloden auch gestern bereits vernäht. Seht her:





Und da diese schöne, kuschelwarme Weste meiner 93-jährigen Omi zufällig passt wie angegossen, werde ich sie ihr morgen schenken. 
Die wird sich freuen . . . . .
Vorher zeige ich Sie Euch aber gerne noch bei RUMS

So, nun danke ich Euch, dass Ihr für das Lesen dieses Posts soviel Zeit erübrigt habt.
Aber solltet Ihr einmal in Freiburg sein, dann trinkt auf mich einen Milchkaffee im Augustiner-Museum.


Oder einen Wein auf dem Münsterplatz  . . . . .

Adé, bis zum nächsten Post,
Eure Anja

Kommentare:

  1. Ach Anja,
    fahr doch nicht mehr weg.....von Bilder ansehen bekomme ich ja Fernweh!!
    Ich habe eine ganz liebe Kundin die direkt in dem Haus am Torbogen wohnt. Jetzt habe ich das Gefühlö ich hätte sie besucht!!!
    Ich kann mich nur immer wieder für die schönen Fotos bedanken!!
    Liebe Grüße
    Gitti

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön ;-).

    Schöner Blog.

    Glg

    Sandra
    von den felinchens die jetzt dein Leser Nr. 111 ist ;-)

    AntwortenLöschen
  3. SChöööön, ist das, ich war Ende Mai dort und genauso begeistert wie Du. Freiburg find ich toll!
    GGLG Bine

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Anja,
    omg so viel kann ich garnicht wegfahren, wie schön auch Freiburg ist, da war ich auch noch nie, ach männo warum ist das alles so weit weg sonst ginge das an einem Tag, sehr schöne Läden und auch das Cafe finde ich toll. Ganz toll ist die Lodenweste geworden und du bist so lieb und schenkst die der Omi, die wird sich sehr freuen und ich freu mich für dich dass du noch eine Omi hast, drück sie ganz doll. Ich vermisse meine Omi sehr.
    Alles Liebe von Tatjana und fühl auch du dich gedrückt, so und ich bin heute so richtig happy, weißt du warum, ich hab heute einen Urlaubstag :-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anja,
    wie schön - das Stoffgeschäft kannte ich noch nicht - aber deine Weste aus dem rosafarbenen Walkstoff sieht super aus. Ich werde wohl mal wieder in die Stadt fahren müssen, um diesen "Wunderladen" zu besuchen. - Und, wie immer, ganz tolle Fotos :-) - ich sehe meine Heimat mit ganz anderen Augen !
    Viele, herzliche Grüße aus der Windmühle
    Iris

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Anja,
    als ich heute Mittag sah, dass Du wirklich schon wieder einen Blogeintrag veröffentlicht hast, bin ich erst einmal in die Küche gegangen und habe mir einen schönen Milchkaffee zubereitet, weil ich wusste: Das Betrachten Deines Blogs dauert in letzter Zeit mindestens so lang wie ich zum Kaffeetrinken benötige.:-)
    Passend dazu schwämst Du dann auch gleich vom tollen "Augustiner-Milchkaffee" - Treffer!
    Ich bin ja ein ganz großer Fan Deiner Fotos und wurde auch heute nicht enttäuscht - wieder zeigst Du uns herrlich stimmungsvolle Ansichten schöner Städte verbunden mit einem flott geschriebenen Text. Super!
    Deine Omi wird sich sicherlich ganz doll über die tolle Weste freuen! Hoffentlich nähen Dir Deine Enkel im Alter auch einmal so schöne Kleidungsstücke.
    Liebe Grüße
    W.

    AntwortenLöschen
  7. Wieso kenne ich die Hälfte davon wieder nicht? In die Ecke stell und schäm, grins. Habe ich in meinem letzten Kommentar doch glatt Gerbergasse statt Konviktstraße geschrieben, denn ich meinte natürlich letztere, die so schön Glyzinien überspannt ist. Und den kleinen Antikladen kenne ich auch, aber das Cafe und das Geschäft G. Roth sind mir unbekannt. Ich gebe aber auch zu, das ich nicht oft in Freiburg bin, teils aus Zeitmangel und teils weil es mir dort oft zu voll ist, vor allem im Sommer.
    Aber Freiburg hat schon sehr sehenswerte Ecken und die Gerberau gehört auf jeden Fall dazu.
    Und wenn du das nächste Mal hier bist, solltest du unbedingt auch mal einen Ausflug nach Badenweiler machen - du wirst begeistert sein. Dort gibt es viel alte Architektur, eine Therme, leckere Cafes und auch eine alte Burg. Mahatma Gandhi mit Tochter Indira war auch schon mal da - verkündet die Aufschrift auf einem Haus. Ist ja auch ein alter Kurort und sehr schön.

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anja,

    deine Herbst-Tetralogie hat mir unglaublich gut gefallen, zumal ich in diesem Jahr auch schon zweimal den Schwarzwald besucht habe.
    Der Bericht über Staufen hat mich am meisten beeindruckt, sowohl fasziniert als auch schockiert. Ich war auch kurz in diesem malerischen Örtchen, habe aber die schrecklichen Häuserrisse gar nicht bemerkt. Auch in Freiburg scheint mir manch schönes Fleckchen entgangen zu sein, bei 38°C aber zu verzeihen, oder? ;o)
    Beim nächsten Mal werde ich an deine guten Tipps denken. Herzlichen Dank für die kurzweiligen Berichte und die traumhaft schönen Bilder und ganz liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  9. Ach ist das wieder schöööööööööööööööön!
    Du solltest nur noch reisen und Berichte schreiben :-).

    GLG Ines

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...